Morbus Cushing:

Als Morbus Cushing bezeichnet man im eigentlichen Sinn eine Erkrankung, die durch ein ACTH-bildendes Hypophysenadenom verursacht wird.
Dann gibt es noch das sogenannte Cushing-Syndrom. Darunter versteht man einen zu hohen Cortisolspiegel, hervorgerufen durch ein Überangebot an Cortisol. Beispielsweise bei Asthmatikern, Allergikern oder Neurodermitikern, deren Beschwerden mit Cortisol gelindert werden, oder bei einem Tumor der NNR der zuviel Cortisol produziert. Ebenso kann es auch durch ein "Anwachsen" des NNR-Gewebes zu vermehrter Cortisolausschüttung kommen, dies nennt man dann eine NNR-Hyperplasie.

Ursachen:

Noch einmal kurz den hormonellen Regelkreislauf auf das Cortisol bezogen:
CRH wird im Hypothalamus, (dem zentralen Steuerorganim Gehirn das Hormone bildet) gebildet.
Das CRH gelangt zur Hypophyse (zweitwichtigstets Steuerorgan; Sitz ebenfalls im Kopf) die wiederum soviel ACTH produziert, wie ihr das durch die Konzentration des CRH gesagt wird.
Das ACTH wandert zur NNR und regt dort die Cortisolproduktion an, die wiederum von der Höhe der ACTH Konzentration abhängt.
Der Körper hat "Meßstationen" eingebaut, die die Cortisoldosis überprüfen und die Konzentraton dann dem Hypothalamus rückmelden, damit der weiß wieviel CRH im Moment benötigt wird. Dann geht der Kreislauf von vorne los.

Beschwerden: