Hallo Natascha,

erst Mal: Respekt für Deine Seite! Ich bin froh, sie gefunden zu haben, denn ich lese hier einiges, was mir sehr bekannt vorkommt....

Noch stecke ich im diagnostischen Prozess. Allerdings wäre der längst mit der Diagnose "Diabetes Mellitus Typ 2" abgeschlossen, wäre ich nicht so hartnäckig - und nach zahlreichen schlechten Erfahrungen immer auf der Hut vor all zu schnellen Diagnosen und geschäftstüchtigen Ärzten.
Unser Gesundheitssystem sorgt leider dafür, dass man so lange wie möglich krank bleibt - sonst verdient der Arzt ja nichts mehr.

Zwar sprach zunächst eine Vorerkrankung der Bauchspeicheldrüse (akute Entzündung vor 5 Jahren in einer Lebensphase, in der ich sehr dem Alkohol zugesprochen hatte) durchaus für Diabetes, doch meine täglichen Messungen gaben ein anderes Bild ab:Morgens hoher Zucker, der sich im Lauf des Tages normalisiert - dabei war relativ egal, WAS ich gegessen hatte!
Für mich ein eindeutiges Indiz: Die Insulinproduktion funktioniert, das muss eine andere Störung sein.

Die Tabletten, die der freundliche und geschäftstüchtige Diabetologe mir auf den Tisch legte "Probieren Sie mal, ob's damit besser wird", liegen ungeöffnet im Regal: ab zu einem anderen Arzt. Der machte einen Ultraschall - und siehe da: zwei große Zysten an der Bauchspeicheldrüse - ab zum Internisten.
Der nun machte endlich eine endokrinologische Diagnostik.
Das Ergebnis: Anti-TPO (MAK) ist bei 912 statt unter 60!!!
Und plötzlich finde ich mich wieder bei einer Krankheit, von der ich noch nie gehört habe:Hashimoto!

Was für ein Zufall, dass schlechte Zuckerwerte durchaus zum Krankheitsbild gehören, was für ein Zufall, dass ich mit 10 Jahren einen Basedow hatte, damals in der Uni-Klinik Tübingen behandelt, jahrelang Tabletten genommen, bis sich mit der Pubertät das Thema erledingt hatte - vermeintlich.

Jetzt bin ich 43, komm wohl langsam in die Wechseljahre - und hab den Salat....
Dennoch: ich bin froh, jetzt eine ungefähre Ahnung davon zu haben, was wirklich mit mir los ist.
Gespannt bin ich vor allem, was der Internist mir am Montag erzählen wird.

So, das musste ich jetzt einfach mal eben loswerden - kannst Du auch gerne in den Bereich "Erfahrungsberichte" reinnehmen!

Liebe Grüße,
XY

Zurück zur Übersicht Erfahrungsberichte