Anatomie/Physiologie Schilddrüse

Was sind endorkine Drüsen?

Darunter versteht man eine Drüse, die ihre Stoffe nicht an den Körper nach außen abgibt (z.B. Schweißdrüsen), sondern die ihre Stoffe direkt in den Körper, über das Blut abgibt.

Folgende endokrine Drüsen gibt es:

Endokrine Drüsen produzieren Hormone!

2) Was sind Hormone?

Hormone spielen eine ganz entscheidende Rolle bei der körperlichen, geistigen und seelischen Entwicklung eines Menschen.
Sie erhalten unser körperliches wie seelisches Gleichgewicht, helfen dem Körper mit Belastungssituationen fertigzuwerden, fördern Wachstum und Entwicklung und steuern die Entstehung eines neuen Lebens.
Sie sind chemische Botenstoffe, die über endokrine Drüsen direkt in die Blutbahn abgegeben werden, um dann an ihren Zielzellen zu wirken. Die Wirkungsdauer reicht von Sekunden bis hin zu Monaten.

3) Was ist ein hormoneller Regelkreis?

Die Abgabe, Wirkung und Menge der Hormone unterliegt einem Steuerkreis
(= hormoneller Regelkreis), der bis auf das Feinste abgestimmt ist.
An erster Stelle steht der Hypothalamus. Dieser "Chef "gibt ganz spezifische Hormone (Anweisungen) an die Hypophyse (Chefsekretär) ab.
Der "Chefsekretär" erkennt diese Hormone und gibt seinerseits wieder "Anweisungen" (Hormone) an alle anderen hormonellen Organe (Arbeiter) ab.
Die "Arbeiter" fangen nun an, die angewiesenen Hormone zu produzieren, diese werden in das Blut abgegeben und ihr Konzentrationsspiegel wird ständig gemessen.
Es erfolgt eine kontinuierliche Rückmeldung an Hypothalamus und Hypophyse, über die Konzentrationsspiegel der einzelnen Hormone.
Damit wird sichergestellt, dass die beiden Organe ihre Hormonabgabe (Anweisungen) den Bedürfnissen des Körpers entsprechend angleichen.

4)Was ist die Schilddrüse(SD)?

Die SD (Glandula thyreoidea) ist ein endokrines Organ, das ca. 25- 40 g wiegt und annähernd die Form eines Hufeisens hat.

5)Wo liegt die Schilddrüse?

Sie liegt an der Vorderseite des Halses, an den Seiten der Luftröhre, etwa in der Höhe des 1.- 4. Luftröhrenknorpels, unterhalb des Kehlkopfes.
Sie wird von einer inneren und äußeren Bindegewebskapsel umgeben, die vorne mit der Muskulatur und hinten mit der Luftröhre in Verbindung steht.
Die SD folgt beim Schlucken der Bewegung des Kehlkopfes.
Seitlich von ihr verläuft die "Hauptstraße" der Gefäße und Nerven des Halses.
Unterhalb der SD im hinteren Bereich zieht der Nerv Laryngeus recurrens entlang. Eine Recurrensparese kann eine Komplikation bei einer SD-OP sein und hat u.a. Stimmbandlähmungen zur Folge.

Graphik: Großansicht Lage der Schilddrüse

6)Wie ist der Feinaufbau der Schilddrüse?

Man teilt sie in zwei Seitenlappen ein, die durch eine sogenannte Gewebebrücke (Isthmus) verbunden sind.
Betrachtet man den Feinbau, stellt man fest, dass die SD in einzelne kleine Läppchen aufgeteilt ist, die wiederum aus lauter kleinen Bläschen (=Follikel) bestehen, die mit einer Drüsenepithelschicht (="Hautschicht") ausgekleidet sind.
Dieses Follikelepithel bildet die Schilddrüsenhormone, die in den Bläschen als sogenanntes Kolloid gespeichert werden.

7)Welche Aufgabe hat die Schilddrüse?

Ihre Aufgabe ist es die selbstgebildeten Hormone T3 = Trijodthyronin und T4 = Thyroxin kontinuierlich in den Blutkreislauf abzugeben, sowie das in den C-Zellen der SD gebildete Calcitonin auszuschütten.

8)Wie wirken Schilddrüsenhormone?

T3 und T4 sind die zwei SD- Hormone, ihre Abkürzung steht für:

Der Unterschied zwischen den beiden besteht darin, dass T3 in einer 10fach kleineren Konzentration als T4 im Blut vorhanden ist, dass T3 aber 3- 10 mal so wirksam wie T4 ist.

Wirkung der Hormone:

9)Welche Gefäße versorgen die Schilddrüse?

Die Gefäße und Nerven, die die SD versorgen laufen zwischen den beiden Bindegewebskapseln entlang.

Die arterielle (= sauerstoffreiches Blut) Versorgung erfolgt über die Ateria thyroidea superior die aus dem Zweig der großen Halsschlagader, genannt Ateria carotis extrena kommt. Die Ateria thyroidea inferior, zweigt aus dem Truncus (= Stamm) thyreocervicalis ab.

Der venöse (= sauerstoffarmes Blut) Abtransport des Blutes, erfolgt über die Veni thyroideae superior und medialis in die Vena jugularis interna.
Ebenso erfolgt der venöse Abtransport über die Vena thyroidea inferior und den Plexus thyroideus (= netzartige Verflechtung von Venen).

Die sogenannte sensible Innervation ( =Erregung), sprich die Versorgung der SD mit dem Nervenanteil erfolgt über die Nervi laryngei superior und inferior, die aus dem Nervus vagus entstammen.
Der Nervus vagus ist ein sogenannter Hirnnerv, sprich er zieht nicht über die Wirbelsäule zum Gehirn hoch, sondern er zieht direkt über die Hirnbasis ins Gehirn rein. Er gibt sensible und motorische Reize ab.
Es ist der größe Hirnnerv von allen und er zieht sich durch den gesamten Magen- Darm-Trakt.

Wörterbuch:

Zurück zu "Die Schilddrüse"